VSPHV  
 

















Name und Sitz des Vereins
Artikel 1
Unter dem Namen "Philatelisten-Verein Helvetia" besteht ein am 10. Mai 1933 gegründeter Verein von Briefmarkensammlern. Der Sitz des Vereins ist Zürich. Der Verein ist Mitglied des Verbandes Schweiz. Philatelisten-Vereine (VSPhV).


Zweck des Vereins
Artikel 2
Der Verein bezweckt:
1. Pflege und Förderung der Philatelie in allen ihren Belangen.
2. Bekämpfung aller unreeller Machenschaften (Fälschungen, betrügerisches Inverkehrbringen von Fälschungen, Verfälschungen und Reparaturen, die nicht als solche bezeichnet sind).

Artikel 3
Dieser Zweck soll erreicht werden durch.
1. Abhaltung von regelmässig stattfindenden Zusammenkünften (Vereinsbörsen).
2. Beschaffung von Fachliteratur und Bereitstellung von philatelistischen Hilfsmitteln.
3. Wahrung der Interessen der Erben verstorbener Mitglieder bezüglich der hinterlassenen Briefmarken usw.
4. Pflege der Geselligkeit unter den Mitgliedern.

Mitgliedschaft
Artikel 4
Der Verein besteht aus Aktiv- und Ehrenmitgliedern. Mitglieder müssen das 18. Lebensjahr zurückgelegt haben.
Zu Ehrenmitgliedern können Mitglieder ernannt werden, welche sich in hervorragender Weise um den Verein oder um die Philatelie verdient gemacht haben. Deren Ernennung erfolgt durch die Generalversammlung.

Artikel 5
Aufnahmegesuche sind schriftlich unter Angabe der Personalien und von Referenzen dem Vorstand einzureichen. Über die Aufnahme als Mitglied entscheidet der Vorstand allein. Aufnahmegesuche können ohne Angabe der Gründe abgelehnt werden.

Mitgliederbeitrag
Artikel 6
Aktivmitglieder sind beitragspflichtig. Die Höhe der Beiträge wird alljährlich durch die Generalversammlung festgesetzt. Der maximale Jahresbeitrag beträgt 100.-- CHF pro Mitglied. Die Beiträge sind bis spätestens 31. Mai zu entrichten. Nach dem 30. Juni eintretende Mitglieder zahlen im Jahre des Eintritts nur den halben Beitrag.

Pflichten und Rechte der Mitglieder
Artikel 7
Alle Mitglieder haben die Pflicht, die Interessen des Vereins zu wahren.
Aktivmitglieder sind stimmberechtigt. Sie haben das Recht auf:
a) Teilnahme an den Veranstaltungen des Vereins.
b) Benützung der Kataloge, Zeitschriften und Bücher des Vereins.
c) Stellung von Anträgen im Sinne der Statuten.
d) Aktivmitglieder haben Anspruch auf unentgeltliche Zustellung der Schweizer Briefmarken Zeitung.

Erlöschen der Mitgliedschaft
Artikel 8
Die Mitgliedschaft erlischt durch freiwilligen Austritt, durch Ausschluss oder Tod.Der freiwillige Austritt kann nur auf Ende eines Kalenderjahres und nach Erfüllung aller Verbindlichkeiten dem Verein gegenüber erfolgen.
Der Ausschluss erfolgt, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstösst oder seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommt. Der Ausschluss kann mit sofortiger Wirkung erfolgen.
Vereinsmitglieder auszuschliessen liegt in der Kompetenz des Vorstandes. Dem Ausgeschlossenen steht das Recht zu, innert 30 Tagen von der schriftlichen Mitteilung an, gegen seinen Ausschluss an die Generalversammlung zu rekurrieren.
Ausgetretene und ausgeschlossene Mitglieder haben keinerlei Anrecht auf Rückerstattung bezahlter Beiträge oder auf das Vermögen des Vereins.

Organisation
Artikel 9
Die Organe des Vereins sind:
1. Die Generalversammlung
2. Der Vorstand
3. Der Börsenobmann
4. Die Kontrollstelle

Artikel 10
Die Generalversammlung ist die oberste Instanz des Vereins. Ihre statutengemässen Beschlüsse sind für alle Mitglieder verbindlich. In der Regel findet die ordentliche Generalversammlung im ersten Kalender-Vierteljahr statt. Ort und Zeit derselben werden vom Vorstand bestimmt. Die Einladung mit Traktanden ist jedem Mitglied mindestens 14 Tage vorher zuzustellen.
Der Generalversammlung steht die Erledigung folgender Geschäfte zu:
1. Abnahme des Protokolls, des Jahresberichtes des Präsidenten und des Berichtes des Börsenobmanns.
2. Abnahme der Jahresrechnung, des Berichtes der Kontrollstelle und Decharge-Erteilung an die Funktionäre.
3. Festsetzung des Beitrages an die Spesen des Vorstandes und der Entschädigung an die Funktionäre des Vereins.
4. Festsetzung der Jahresbeiträge.
5. Behandlung der Statuten- oder Reglementsänderungen.
6. Beschlussfassung über Anträge von Mitgliedern die mindestens 10 Tage vor der Generalversammlung eingereicht worden sind.
7. Behandlung und Erledigung von Rekursen.
8. Wahl des Präsidenten, der übrigen Vorstandsmitglieder, des Börsenobmanns und der Kontrollstelle.
9. Ehrungen.
Die Wahlen und Abstimmungen sind offen, sofern nicht die Mehrheit der Anwesenden geheime Behandlung beschliesst. Sofern die Statuten nicht etwas anderes bestimmen, entscheidet das Mehr der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.
Ausserordentliche Generalversammlungen, die in gleicher Weise wie die ordentlichen Generalversammlungen einzuberufen sind, können vom Vorstand jederzeit anberaumt werden.
Ausserdem sind solche auf schriftliches Begehren von mindestens einem Fünftel aller Mitglieder einzuberufen.

Artikel 11
Vereinsbörsen finden in der Regel wöchentlich statt. Sie werden vom Börsenobmann geleitet.

Vorstand
Artikel 12
Dem Vorstand gehören folgende von der Generalversammlung gewählte Mitglieder an:
Präsident
Vizepräsident
Aktuar
Kassier
Börsenobmann
und allfällige Beisitzer.

Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand erledigt sämtliche Geschäfte, welche nicht der Generalversammlung vorbehalten sind. In eigener Kompetenz kann er über Ausgaben von bis zu 2000.-- CHF pro Vereinsjahr beschliessen.Der Vorstand mietet ein geeignetes Börsenlokal. Die Jahresvermietung der Börsentische fällt in seine Kompetenz.

Börsenobmann
Artikel 13
Der Börsenobmann organisiert die Vereinsbörsen. In die Kompetenz des Börsenobmanns fallen:
a) Die Erteilung von Weisungen an die Börsenbesucher, die zur Durchführung eines geregelten Betriebes nötig sind.
b) Erteilung von Verwarnungen an fehlbare Börsenbesucher, eventuelle Wegweisung unerwünschter Börsenbesucher.
c) Antragstellung an den Vereinsvorstand, fehlbare Börsenbesucher temporär oder dauernd vom Besuche auszuschliessen.

Kontrollstelle
Artikel 14
Die Kontrollstelle besteht aus zwei von der Generalversammlung alljährlich zu wählenden Rechnungsrevisoren sowie einem Ersatzmann.
Nach fünfjähriger Amtsdauer scheiden Revisoren automatisch als Mitglieder der Kontrollstelle aus. Eine spätere Wiederwahl ist möglich.
Die Rechnungsrevisoren haben nach Abschluss des Vereinsjahres die gesamte Rechnungsführung des Vereins zu prüfen und der nächsten Generalversammlung hierüber einen schriftlichen Bericht vorzulegen.

Haftbarkeit
Artikel 15
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur dessen Vermögen. Jede persönliche Haftbarkeit der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Auflösung und Liquidation
Artikel 16
Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss einer Generalversammlung von 2/3 Mehr sämtlicher Mitglieder erfolgen. Bei Auflösung des Vereins fallen philatelistische Bücher der Zentralbibliothek des Verbandes Schweizerischer Philatelisten-Vereine als Eigentum zu. Die Verwertung der übrigen Aktiven bleibt der Beschlussfassung durch die Auflösungsversammlung vorbehalten.

Vorstehende Statuten wurden durch die ordentliche Generalversammlung vom 29. März 2003 genehmigt; sie ersetzen diejenigen vom 21. März 1998.

Philatelisten-Verein Helvetia

Herbert Schwander, Präsident

Uli Schneider, Aktuar

Anhang

Reglement für die Tischmieter an den Vereinsbörsen des Philatelisten-Vereins Helvetia, Zürich
1. Der Philatelisten-Verein Helvetia vermietet Börsentische in dem von ihm gemieteten Lokal.
2. Der Ertrag aus den Tischmieten fällt in die Vereinskasse.
3. Die Miete beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember. Sie gilt für ein weiteres Jahr als erneuert, sofern sie bis 30. November nicht gekündigt wird.
4. Der zugeteilte Tisch steht dem Mieter am Samstagnachmittag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur Verfügung.
5. Wird ein Tisch bis 13.30 Uhr nicht belegt, so kann er für die restlichen Stunden anderweitig vermietet werden. Die Einnahmen fallen in die Vereinskasse.
6. Tische, die nicht für ein ganzes Jahr gemietet sind, werden nur pro Börse vermietet. Die Miete wird vom Vorstand bestimmt.
7. Jahrestische werden nur an Mitglieder vermietet.

Dieses Reglement wurde an der Generalversammlung vom 9. Februar 1957 genehmigt, am 21. Januar 1967 und am 7. März 1992 ergänzt und tritt sofort in Kraft.

Philatelisten-Verein Helvetia

Herbert Schwander, Präsident
Uli Schneider, Aktuar

Stand 1.1.2011